Biogas aus dem Hamburger Abwasser als nachhaltiger Gastarif

Biogasanlage Mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Welt lebt heute in Städten. Durch die Konzentration von Produktion, Konsum und Verkehr sind sie mittlerweile für 70 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Innovation und Kreativität sind gefragt, um angesichts von Klimawandel und steigendem Ressourcenbedarf Lösungen für die nachhaltige Stadt von morgen zu finden. In Hamburg setzt man dafür auf Biogas – direkt aus der Stadt.

Mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Welt lebt heute in Städten. Durch die Konzentration von Produktion, Konsum und Verkehr sind sie mittlerweile für 70 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Innovation und Kreativität sind gefragt, um angesichts von Klimawandel und steigendem Ressourcenbedarf Lösungen für die nachhaltige Stadt von morgen zu finden. In Hamburg setzt man dafür auf Biogas – direkt aus der Stadt.

Ob Recycling, Upcycling oder Sharing – benutzen und wegwerfen ist out. Wiederverwenden, zweckentfremden und teilen sind in. Aus Paletten werden Möbel, aus LKW-Planen Taschen. Es liegt im Trend, mehr aus den Dingen zu machen, mehr aus Ihnen rauszuholen.

Genau das hat man sich in Hamburg auch bei einem Thema gedacht, mit dem wir uns eigentlich eher ungern auseinandersetzen: Abwasser. Ein vermeintlicher Abfall, den wir in der Toilette runterspülen und dann auch lieber gleich vergessen.

In Hamburg und der Metropolregion fällt täglich das Abwasser von gut 2 Millionen Menschen an. HAMBURG WASSER, der städtische Wasserversorger und Abwasserentsorger, hat den Auftrag, dieses Abwasser zu reinigen. Es müssen schließlich strenge Auflagen und Richtwerte eingehalten werden, bevor in die Elbe eingeleitet werden darf. Dabei fallen auf Deutschlands größtem Klärwerk jedes Jahr gut 1,5 Millionen Kubikmeter Klärschlamm an. Und genau in diesem Abfall steckt noch jede Menge Energie.

Unter Sauerstoffabschluss wird der Klärschlamm in zehn eiförmigen Behältern ausgefault. Das heißt: Bakterien futtern sich durch die Masse und setzen dabei Methan frei. Über 95.000 Kubikmeter Faulgas entstehen dabei jeden Tag: Echtes städtisches Biogas. Einen Teil dieses Gases nutzt HAMBURG WASSER, um daraus Wärme und Strom für die eigenen Prozesse auf dem Klärwerk zu erzeugen. Die Abwasserreinigung wird dadurch selbst nachhaltiger und versorgt sich quasi selbst mit der Energie, die sie benötigt. Der Überschuss wird aufbereitet und in das städtische Gasnetz eingespeist.

Die Vermarktung des städtischen Biogases aus Hamburgs Klärwerk übernimmt HAMBURG ENERGIE. Die Energietochter von HAMBURG WASSER wurde 2009 als städtischer Energieversorger mit dem Ziel gegründet, die Energiewende in der Hansestadt voranzutreiben und mitzugestalten. Das Biogas aus Hamburgs Abwasser kann so zum Beispiel über die Gastarife ALSTERUFER und ALSTERPERLE von HAMBURG ENERGIE direkt bezogen werden.

Ein Blick auf das Klärwerk im Video: https://www.youtube.com/watch?v=NFgswSWmwAc